Image

April - 1. Nov.

Mi - So / 13.30 - 18 Uhr

▬Dauerausstellung ▬Sonderausstellungen ▬Veranstaltungen

Dauerausstellung
women
Der Prozess gegen Anna Göldi steht im Mittelpunkt

Das moderne und gänzlich neu konzipierte Museum ist dem tragischen Schicksal der 1782 durch das Schwert hingerichteten Magd Anna Göldi gewidmet und zeichnet die Stationen ihres Lebens nach. Im Zentrum der Ausstellung steht der unvergleichlich gut dokumentierte Prozess, namentlich die ausführlichen Folterprotokolle. Darum herum werden die Besucherinnen und Besucher von einer Themeninsel zur anderen geführt: Hexenwahn, Netzwerk der Macht, Aufklärung, Publizistik, Erinnerungskultur, Rehabilitierung.

Sonderausstellungen
Das Anna Göldi Museum stellt sich der Gegenwart

Mit einem vielfältigen, engagierten Programm greift das Museum aktuelle Themen auf vorwiegend im Bereich der Menschenrechte und spannt damit einen Bogen zur heutigen Zeit.

Wegen Covid-19 findet in diesem Jahr nur eine Sonderausstellung statt. Die geplanten Veranstaltungen werden teilweise durchgeführt.

AG_Museum_2018.jpg
Sonderausstellungen 2020

Das Anna Göldi Museum hat seine drei zusammenhängenden Sonderausstellungen 2020 zum Thema FLUCHT infolge der Pandemie-Massnahmen integral auf 2021 verschoben.

Da der Museumsbetrieb dank des Schutzkonzeptes wieder gut angelaufen ist, hat sich die Museumsleitung entschlossen, in dieser Saison doch eine exklusive Sonderausstellung mit einem spannenden und gesellschaftlich relevanten Thema zu zeigen. 



Mutter Liebe

29. August - 25. Oktober 2020

Image

"Me too" und Gewalt an Frauen beherrschten in den vergangenen Jahren die globale Geschlechter-Debatte, in der die Täter- und Opferrollen meist klar verteilt sind. Nun richten zwei Frauen den Fokus auf die praktisch unantastbare Mutterliebe, welche in ihren Augen -gut getarnt- ein grosses Potential an Übergriffigkeit in sich birgt und mehr Frauen als vermutet zu gesellschaftlich abgesegneten Täterinnen werden lässt.

Die forschende Köchin Susanne Vögeli (oder kochende Forscherin) und die Psychoanalytikerin und Buchautorin Jeannette Fischer thematisieren mehr lesen

Vernissage: 28. August, 19.00 Uhr mehr Informationen


 

Weitere Veranstaltungen zum Thema Mutterliebe

Sugarbaby

Zucker als Währung der Mutterliebe

Eine Veranstaltung mit der Ernährungsspezialistin Susanne Vögeli und der Stillberaterin Stephanie Rohr
mehr Informationen

Donnerstag 10. September, 19 Uhr

Gott als Mutter

Gottesbilder hinterfragen

Eine Veranstaltung mit der Theologin Helen Schüngel-Straumann
mehr Informationen

Freitag 18. September, 19 Uhr

Vergangene Sonderausstellungen

Sonderausstellungen 2019
Sonderausstellungen 2018
Sonderausstellungen 2017

Unser Team

Ihre kompetenten Ansprechpartner

Fridolin Elmer
Fridolin ElmerMuseumsleitungkontakt@annagoeldimuseum.ch
Museumsführungen
Maggie Wandfluh, Christine Späth, Linda Nafzger, Nadja Kundert, Rita Grendelmeier, Astrid Rhyner
Maggie Wandfluh, Christine Späth, Linda Nafzger, Nadja Kundert, Rita Grendelmeier, Astrid Rhyner Museumsbetreuungkontakt@annagoeldimuseum.ch
Dr. Walter Hauser
Dr. Walter Hauser Stiftungspräsident der Anna-Göldi-Stiftung und Anna Göldi-Sachbuchautor walter.hauser@annagoeldi.ch
Museumsführungen

Architektur

Im historischen Hänggiturm

Beheimatet ist die neue, moderne Ausstellung im historisch einmaligen und eindrücklichen Hänggiturm. Wobei der Begriff «Turm», irreführend ist. In Wirklichkeit ist der Ausstellungsraum ein riesiger, fantastischer, fast sakral anmutender Saal, in dem in der Blütezeit der Glarner Textilindustrie die bedruckten Stoffbahnen zum Trocknen aufgehängt wurden. Das Museum befindet sich im Ortsteil Ennenda und ist zu Fuss vom Bahnhof Glarus oder Ennenda in gut zwölf Minuten erreichbar.