Anna-Göldi-Stiftung

Initiantin und Trägerin des Anna Göld Museums ist die 2007 gegründete Anna-Göldi-Stiftung, welche von der Standortgemeinde Glarus, vom Kanton Glarus, von Pro Helvetia, vielen Gönnern und Sponsoren grosse Unterstützung erfährt.

Image

(v.l.n.r.) Peter Bertschinger, Walter Hauser, Fridolin Elmer

Stiftungsrat

  • Präsident: Walter Hauser, Dr. iur., Journalist und Buchautor
  • Vizepräsident: Peter Bertschinger, dipl. Ing. ETH
  • Nicole Billeter, Dr., Historikerin
  • Veronika Britt, Finanzexpertin
  • Sandro Brotz, Redaktor SRF
  • Fridolin Elmer, Museumsleiter
  • Gaby Ferndriger, Buchhändlerin, Verlegerin
  • Elisabeth Kopp, alt Bundesrätin (Ehrenmitglied)
  • Andreas Schlittler, Landrat des Kantons Glarus, Informatiker
  • Francesca Trento, Theologin und Journalistin
  • Andrea Trümpy, ehemalige Stadtpräsidentin von Glarus
  • Peter Zimmermann, Architekt, Unternehmer

Anna-Göldi-Menschenrechtspreis

Die Anna-Göldi-Stiftung zeichnet mit ihrem Menschenrechtspreis Menschen aus, welche entweder Opfer von Unrecht und Willkür wurden oder die sich für Menschenrechte und gegen Justiz- und Behördenwillkür einsetzen.

Bisherige Träger des Anna-Göldi-Menschenrechtspreises:

  • 2009: Prof. Luzius Wildhaber, langjähriger Präsident des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in Strassburg
  • 2011: Amira Hafner, Religionswissenschaftlerin
  • 2015: Turi Honegger (Verdingkind, Journalist), Ursula Müller-Biondi (administrativ versorgt, Menschenrechtsaktivistin)

Mariella Mehr

Der Anna-Göldi-Menschenrechtspreis 2018 geht an Mariella Mehr


Die 1947 als Tochter von Fahrenden geborene Mehr wurde ihren Eltern vom Pro Juventute -„Hilfswerk für Kinder der Landstrasse“ weggenommen. Sie musste danach eine richtiggehende Odyssee in Heimen, Erziehungs-, Strafanstalten und Kliniken über sich ergehen lassen.